Tipps Für Eltern

mutterundKindFür Kinder ist der Besuch beim Zahnarzt noch etwas ungewöhnliches und aufgrund der unbekannten Geräte oftmals auch mit Stress verbunden.

Eine entspannte Atmosphäre ist die ideale Umgebung für Ihr Kind und daher sollten Sie als Mutter den Besuch zu einem Behandlungstermin in unserer Praxis schon vorab sorglos gestalten.

Hier haben wir einen Leitfaden aus der Erfahrung von Kindern in unserer Praxis für Sie gesammelt:

Positiv äußern

Als Eltern sollten Sie sich in Gegenwart Ihres Kindes nur positiv über Erfahrungen beim Zahnarzt äußern. Im negativen Fall sagen Sie einfach nichts.

Frühzeitig kennenlernen

Kommen Sie frühzeitig zur Kontrolle, zur Eingewöhnung oder Prophylaxe. Klagt Ihr Kind über Zahnschmerz macht dies in den meisten Fällen eine Behandlung nötig, die mit weiteren Schmerzen verbunden sein können. In diesem Fall wird eine negative Erinnerung an die Behandlung bei Ihrem kleinen Kind zukünftige Arztbesuche für Sie erschweren.

Stress vermeiden

Verzichten Sie im Vorfeld auf Belohnungsgeschenke oder Erpressungsversuche. Ihr Kind wird die Situation in der Praxis stressvoller erleben und unter Druck geraten. Natürlich bekommt Ihr Kind von uns nach der Behandlung ein kleines Geschenk.

Richtige Wortwahl

Bedenken Sie, dass Ihre Ratschläge von Ihrem Kind oftmals selektiv oder teilweise aufgenommen werden. Vermeiden Sie daher Verneinungen: „Es tut nicht weh!“, kann Ihr Kind als „tut weh“ verstehen!

Kindlicher Instinkt

Es ist gut wenn Ihr Kind alleine in den Behandlungsraum geht. Erst recht, wenn Sie selbst ein ungutes Gefühl haben, dann Ihre Gefühle wird Ihr Kind instinktiv übernehmen.

Loslassen

Wichtig ist zudem, unserem Praxis-Team die Führung des Kindes in der Behandlungssituation zu überlassen. Wir sind geschult in Hypnose und Ablenkungstechniken.

Ein kleiner Tipp: Wenn Sie Ihr Kind halten oder berühren möchte, kein Problem. Doch streicheln signalisiert dem Kind, etwas bedrohliches kommt auf ihm zu.

Download